Femmax apotheke

Femmax apothekeEin niedriger Sexualtrieb ist die häufigste sexuelle Beschwerde, die Frauen haben. Aber für diejenigen von uns, die schauen, um spice up unsere lust Leben, eine Sorte der weiblichen libido-Steigerung, Erregung-Verbesserung der Gele, patches und Pillen sind bereit, auf den Markt. Obwohl Sie keine Lösung für Probleme sind, die in Beziehungsschwierigkeiten begründet sind—die von der femmax Beratung profitieren können-bieten Sie einige mit Spannung erwartete Behandlungsmöglichkeiten. Best Health Sprach mit Experten in ganz Kanada für ein update auf die neuesten Wege, um Ihre weibliche libido in Schach zu bekommen.

Femmax apotheke

Erregung aids, die Ihren Sexualtrieb verbessern
Specialty persönliche Schmierstoffe bilden die Mehrheit der Mittel zur Verfügung, um weibliche libido zu steigern, Verbesserung der Erregung und Orgasmus.

Aktuelle over-the-counter-Produkte sind Vibrel, eine Vitamin B3-basierte Formel, die den Blutfluss unter dem Gürtel stärkt, und Zestra, die angeblich die „sensorische Nervenleitung“ mit Botanischen ölen verbessert. Beide kamen letztes Jahr nach Kanada.

Bei diesen experimentellen Naturprodukten kann ein starker placebo-Effekt teilweise auf Ihre Wirksamkeit zurückzuführen sein, erklärt Lori Brotto, Direktor des Labors für Sexuelle Gesundheit an der University of British Columbia. Dennoch ermutigt Sie Patienten, Sie zu versuchen.

“Wenn die Patientin davon profitiert, weil Sie es erwartet, dann ist das toll.”

Femmax apothekeBisher gibt es nur ein von Kanada zugelassenes Gesundheitsprodukt für Frauen mit einer erregerstörung (die Unfähigkeit, Erregung und Schmierung beim sex zu erreichen oder aufrecht zu erhalten): die Eros-Therapie.

Dieses Handgerät geht auf die Klitoris und verwendet ein sanftes mini-Vakuum, um den Blutfluss und das Gefühl zu erhöhen.

Es kann während des Vorspiels oder ohne Geschlechtsverkehr angewendet werden, um sexuelle Reaktionen zu konditionieren. „Es ist wirklich eine andere Art von vibrator“, sagt Irv Binik, Psychologieprofessor an der McGill University und Direktor des Sex and Couple Therapy Service des Royal Victoria Hospital. „Manche Frauen mögen es, andere nicht.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here