Was ist ein Herzinfarkt

Was ist ein HerzinfarktHerzinfarkt bedeutet Ablehnung eines Organs oder Gewebes, das durch Ischämie verursacht wird. Je nach Ort der Ischämie sprechen Sie über Herzstillstand, Lunge oder Hirngewebe. Im letzteren Fall haben wir es mit einem ischämischen Schlaganfall zu tun. Bei einem Herzinfarkt umfasst Nekrose den Herzmuskel.

Ursprünglich als Folge der Ischämie, die myokardzellen (kardiomyozyten) nicht mehr richtig schrumpfen und dann zerfallen, wodurch die darin enthaltenen Substanzen in das Blut gelangen. Ein Beispiel für eine solche Substanz ist troponin, das im Blut eines Patienten mit Myokardinfarkt nachgewiesen werden kann. An der Stelle der Toten kardiomyozyten erscheint manchmal eine Narbe.

Wie oft kommt es zu einem Herzinfarkt?

Myokardinfarkt ist in der Regel das Ergebnis eines Risses von atherosklerotischen Plaques im koronargefäß, das Blutgefäß zum Herzen. Wenn die Armee knackt, erzeugt ein Blutgerinnsel um Sie herum (bestehend aus Thrombozyten und włóknika), das das koronare Gefäß schließt und den Blutfluss zum Herzmuskel vollständig blockiert. Je mehr die Arterie geschlossen ist, desto größer wird der Herzmuskel, je früher die Behandlung beginnt, um die Koronararterie zu öffnen, desto größer sind die Chancen, das Myokard zu retten. Daher kommt der Häufig verwendete Begriff „Zeit ist Muskel“von Kardiologen.

Wie oft kommt es zu einem Herzinfarkt?

Die Zeit dafür ist leider knapp. In der Regel stirbt nach 3-6 Stunden der gesamte Bereich des Myokards durch eine geschlossene Koronararterie aufgefüllt, und dann sind diese Veränderungen irreversibel, trotz der Verwendung moderner Behandlungen.

Manchmal kommt es zu einem Herzinfarkt, obwohl die atherosklerotische Plaque nicht reißt, aber durch die Zunahme für eine lange Zeit zu einer großen Verengung der Blutgefäße führt.

Die Ursachen des Herzinfarkts sind die gleichen wie die Ursachen für die Entwicklung von koronarer Herzkrankheit. Sie werden durch Risikofaktoren für Atherosklerose oder Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestimmt (siehe Risikofaktoren für koronare Herzkrankheit).

Jährlich sterben in Polen rund 200.000 Menschen an einem Herzinfarkt. Seit 2009 hat der Herzinfarkt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 3,3% der Polen, darunter 4,1% der Männer und 2,5% der Frauen, jemals in Ihrem Leben erlebt. Das Risiko eines Herzinfarkts steigt mit dem Alter signifikant an, zum Beispiel ein Herzinfarkt, dh in der Vergangenheit bis zu 14% der Personen im Alter von 70-79 Jahren.

Wie manifestiert sich ein Herzinfarkt?

Die häufigsten Symptome eines Myokardinfarkts sind Schmerzen (manchmal sehr stark), brennen oder Engegefühl hinter dem Brustbein. Sie treten bei den meisten Patienten mit Herzinfarkt auf.

 

Wie manifestiert sich ein Herzinfarkt?

Der Schmerz erscheint durch den Patienten hat einen verschütteten Charakter (siehe: Abb. 3.), nicht Punkt, dh Sie können den schmerzort nicht mit einem Finger angeben. Ein herzinfarktpatient weist daher normalerweise auf die schmerzstelle hin und legt die gesamte Faust auf das Brustbein.

Der Schmerz dauert in der Regel nicht mehr als 20 Minuten; kann dauerhaft bestehen bleiben oder wiederholt nachgeben und umwandeln. Bei älteren Menschen oder Diabetikern kann der Schmerz während eines Herzinfarkts weniger charakteristisch sein, oder (selten) tritt überhaupt nicht auf. Dann manifestiert sich der Herzinfarkt zum Beispiel in Form von Ohnmacht oder Kurzatmigkeit.

Was tun, wenn Symptome auftreten?

Wenn die Schmerzen in der Brust länger als 5 Minuten andauern und nach dem ausruhen oder der Anwendung von nitroglycerin (für Patienten, die der Arzt dieses Medikament vorab aufgezeichnet hat) nicht vergehen, sollten Sie sofort 999 oder 112 anrufen und sich hinlegen. Wenn jemand in der Nähe ist, müssen Sie ihn um Hilfe bitten.

Der Patient sollte einen Krankenwagen rufen, auch wenn er nicht ganz sicher ist, dass die Symptome, die er hat, Symptome eines Myokardinfarkts sind. In den Medienkampagnen, die in den Vereinigten Staaten durchgeführt wurden, wurde oft das Sprichwort verwendet: better safe than sorry, das heißt, „es ist besser, sich selbst zu versichern, als es dann zu bereuen“, um der Gesellschaft die Notwendigkeit zu erkennen, medizinische Dienste in jedem Fall zu Benachrichtigen Verdacht auf einen Herzinfarkt.

Goldene Uhr

Extrem wichtig ist die Zeit, die vom auftreten von Schmerzen in der Brust bis zum Beginn der Behandlung vergeht, da je früher die Behandlung eines Herzinfarkts begonnen hat, desto mehr Myokard kann gerettet werden. Die beste Prognose für Patienten, deren Behandlung innerhalb der ersten Stunde nach dem auftreten der Symptome begonnen wurde. Es ist die sogenannte goldene Stunde. Leider verzögern viele Menschen die Einführung einer adäquaten Behandlung, unnötige Maßnahmen wie die Behandlung selbst, rufen Sie Familien, Freunde oder Hausarzt.

Wie Studien zeigen, stirbt aufgrund der Langsamkeit die Hälfte der Patienten mit Myokardinfarkt vor dem Eintritt in das Krankenhaus (siehe auch: Akuter Herzinfarkt-zu spät, rufen Sie einen Krankenwagen).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here